Vitamin B 12





Die Vitamine in Kurz-Portraits

Vitamin B12 (Cobalamin): B12 ist der einzige Biostoff, der Kobalt enthält. B12 kommt in Pflanzen nicht vor! Der Körper soll über einen Jahresvorrat in der Leber verfügen.

B12 hat eine Funktion bei der Zellreifung, im Nervensystem und bei der Blutbildung.

B12 unterliegt einem Komplizierten Resorptionsmechanismus: es benötigt den im Magen produzierten Intrinsic-factor, mit dem es einen Komplex bildet. Nur dieser Komplex kann vom Darm aufgenommen werden. Und hier beginnt das Problem: einen Mangel haben viele Menschen wegen einer chronischen Gastritis (Magenschleimhautentzündung), die von vielen nicht bemerkt wird und die nur histologisch diagnostiziert werden kann (Magenspiegelung, feingewebliche Untersuchung).

Ein chronischer B12-Mangel führt aber zu diversen Erkrankungen.
1.Die Vergrößerung der roten Blutkörperchen (MCV über 90 fl = Femto-Liter) beeinträchtigt zwar nicht die Funktion der Sauerstoffträger, ist aber ein indirektes Zeichen für ein den ganzen Körper betreffendes Defizit (auch evtl. an Folsäure).
2.Nervenschäden und Depressionen. Durch jahrelangen B12-Mangel kommt es zu degenerativen Erkrankungen der langen Nervenbahnen und zu Depressionen und schließlich zur Demenz.
3.Homocysteinerhöhungen, die wiederum das Gefäßrisiko, das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko deutlich erhöhen. So kann eine leichte Erhöhung des Homocysteins schon bedeuten, dass sich alleine dadurch das Infarktrisiko verdoppelt.



Empfehlung: enthalten in
Vitamin B 12 - Spray (ZAG),
Mega B-150 (ZAG),
B12-forte (3000µg Ampullen, z.B. von Hewert)- rezeptfrei in der Apotheke zur Injektion (kann unter die Haut, in den Muskel oder in die Vene injiziert werden).

Die Kombination mit Folsäure ist sehr empfehlenswert (Synergie), insbesondere bei der Entgiftung des Gefäßgiftes Homocystein - dann am besten in Kombination mit B2, B6, Betain.