Cholesterin - Lüge oder Killer?





Dass Cholesterin ein Killer ist und für tausende von Gefäßerkrankungen verantwortlich ist, ist allgemein bekannt.

Doch verlängert eine cholesterinarme Ernährung oder eine medikamentöse Cholesterinsenkung das Leben ?

Über Jahre hielt ich eine fast cholesterinarme Ernährung ein, was relativ schwierig war. Die cholesterinfreie Wurst von Herrn Pointner kannte ich noch nicht.
Inzwischen hat sich der Fleischermeister Pointner sehr für cholesterinarme Wurst engagiert (www.josef-pointner.de).
Das Ergebnis war ernüchternd, nachdem neue Studien publiziert wurden. Das schlechte Cholesterin kann trotz Einhaltung einer spartnischen Ernährung nicht normalisiert werden. Somit ist eine medikamentöse Therapie angezeigt. Diese führt i.d.R. zu den angestrebten Werten: die HDL- und LDL-Werte normalisieren sich.

Sicher ist, dass die Einnahme von Cholesterin-Synthese-Hemmern (CSE-Hemmer, z.B. Locol, Sortis, Pravasin, Simvastatin, und andere) die atherosklerotischen Plaques stabilisiert.

Neue Lipidsenker, die PCSK9-Inhibitoren, sind Cholesterin senkende Wirkstoffe, die zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen eingesetzt werden. Es handelt sich um monoklonale Antikörper, die an das Protein PCSK9 binden und so die Aufnahme von LDL-Cholesterin aus dem Blut in die Leber erhöhen. Dies führt zu einer Abnahme von LDL im Blut. Die Medikamente werden als subkutane Injektion verabreicht und haben eine lange Halbwertszeit.
Sie binden selektiv an PCSK9 (Proprotein Convertase Subtilisin Kexin Type 9). Diese Serinprotease bindet an LDL-Cholesterin-Rezeptoren an der Oberfläche der Leberzellen und führt sie dem Abbau in den Lysosomen der Hepatozyten zu. Durch die Hemmung der Funktion von PCSK9 wird die Konzentration der LDL-Rezeptoren in der Zellmembran erhöht, was zu einer Reduktion von LDL (Low Density Lipoprotein Cholesterol) im Blut führt, da mehr LDL-C in die Leberzellen aufgenommen wird.
Diese Präparate sind zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen (primäre / familiäre Hypercholesterinämie, gemischte Dyslipidämie) und einer klinisch manifesten Herzkrankheit infolge einer Arteriosklerose zugelassen.
(nach: PharmaWiki, abgerufen am 01.03.2017)
Nach weiteren Untersuchungen kann auch das Lipoprotein (a) abgesenkt werden, was sonst nur mit Niacin (Vitamin B3) oder einer Blutwäsche gelang.

Gleich wirksam wie ein Statin ist die Einnahme von CHP-Formula (Roter Reis-Extrakt). Selbst Metaanalysen ergaben ermutigende Fakten.

Roter Reis Weitere Informationen als doc-Datei zum Herunterladen und ausdrucken: CHP-Formula

Die Zielwerte für Cholesterin weden im Laufe der Jahre immer weiter gesenkt. Verlaufsuntersuchungen ergaben, dass ein niedriges LDL-Cholesterin und ein hohes HDL-Cholesterin gefäßschützend wirken.

Es können Herzinfarkte verhindert werden.

Durch die Zufuhr von CSE-Hemmern wird aber auch das für alle Zellen wichtige Coenzym-Q-10 (Q-10) vermindert, da die Synthese ebenfalls über die Cholesterin-Schiene läuft.


Abhilfe schafft die Zufuhr von Coenzym Q-10 über Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Q-10 100mg).

Die Dosis ist so zu wählen, dass pro Kilogramm Körpergewicht ca. 3 bis 6mg zugeführt werden.
 

Beispiel: Körpergewicht 70 kg x 3 bis 6 = 210 bis 420mg Coenzym Q 10.

Q-10 steht im Ruf, bei vielen Krankheiten hilfreich zu sein, insbesondere bei Herzkrankheiten.

Ernährungstipps bei Borreliose und chronischen Erkrankungen
Siehe auch:
Homocystein
Lipoprotein(a)
Diabetes mellitus
Coenzym Q 10

Bezugsquelle für hochdosiertes Coenzym Q10: